Bürgerliche Parteichefs gegen Medienhilfe

Bürgerliche Parteichefs gegen Medienhilfe

Die Abstimmung über die Presseförderung, welche die Medienvielfalt
in der Schweiz sichern soll, wird zu einem Lager-Kampf. Sämtliche bürgerlichen Parteipräsidenten sind gegen die staatliche Unterstützung, inklusive GLP-Chef Jürg Grossen. Ausgerechnet SP-Co-Präsident Cédric Wermuth, der die privaten Verlage oft kritisiert, weibelt für ein Ja. Kann das gut gehen?
Artikel aus dem St. Galler Tagblatt (im Anhang als PDF)