Testimonials

Unterstützen Sie das Referendum und erstellen Sie ein Testimonial.

 
 
 
Peter Weigelt
Präsident des Referendumskomitees
 
«Die geplanten Milliarden-Subventionen bedeuten nicht nur das Ende der freien und unabhängigen Medien in der Schweiz. Mit dem Kauf der Medien zerstört die Politik auch unsere Meinungsfreiheit und -vielfalt.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Evelyn Motschi
Studentin der Rechtswissenschaften
 
«Der Volksmund weiss: ‹Wes Brot ich ess, des Lied ich sing›. Dies gilt auch für staatsfinanzierte Medien, die ihre Funktion als vierte Macht im Staat nicht mehr erfüllen können und damit unsere Demokratie schädigen.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Bruno Hug
Verleger
 
«Gratis-Zeitungen und kostenlose Online-Medien werden bewusst von Subventionen ausgeschlossen. Damit handelt der Staat äusserst unsozial, indem er weite Bevölkerungskreise zu einem Zeitungs- oder Online- Abonnement zwingt.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Thomas Minder
Ständerat
 
«Mit Steuergeldern börsenkotierte Medienhäuser und Journalisten-Gehälter finanzieren? Das geht gar nicht. Darum bitte sofort das Referendum unterzeichnen!»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Christian Keller
Verleger
 
«Wenn der Staat die Medien füttert, werden sie zu Staatsmedien.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Philipp Gut
Kommunikationsunternehmer und Verleger
 
«Die Medien sind die Wachhunde der Demokratie. Werden sie vom Staat bezahlt, schrumpfen sie zu Schosshündchen der Politiker.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Karl Müller
Unternehmer
 
«Börsenkotierte Medienkonzerne und millionenschwere Verleger, die selbst im Coronajahr 2020 noch fette Gewinne machten, brauchen definitiv keine Subventionen.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Muriel Frei
Jungfreisinnige
 
«Nein zu staatlich finanzierten Medien, da sie die öffentliche Debatte verhindern und die Medienvielfalt zerstören.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Leroy Bächtold
Jungfreisinnige
 
«400 Millionen jährlich für die privaten Medien sind zu viel – und ein Affront, nachdem wegen der Corona-Massnahmen viele Betriebe um ihre Existenz zittern müssen.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Patrick Schäfli
Betriebsökonom HWV/Consultant
 
«Ich will keine staatlichen Subventionen für Medien-Milliardäre auf Kosten der Steuerzahlenden, sondern freie private Medien.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Patrick Hodel
Mitglied Junge SVP Basel-Stadt
 
«Die Medien müssen unabhängig vom Staat sein. Dass die grossen Medienhäuser, die sonst schon Millionen-Gewinne machen, noch vom Staat subventioniert werden sollen, ist eine Unverschämtheit.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Michael Fux
IKS- und Risk-Officer
 
«Privaten Medienkonzernen unsere Steuergelder für kostenpflichtige Angebote hinterherzuwerfen, für deren Konsum man nochmals zahlen muss, ist skandalös. Sind Sie bereit, zweimal für Ihr Abo zu bezahlen?»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Svenja Bakmeier
Team Freiheit
 
«Staatliche Subventionen verhindern die mediale Unabhängigkeit und sind für die Demokratie schädlich.»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Marco Vogt
Jungfreisinnige Kanton Zürich
 
«Staatsfinanzierte Medien können ihre Funktion als Wachhunde und vierte Staatsgewalt nicht wahrnehmen. Das gefährdet unsere Demokratie!»
Jetzt Teilen:
 
 
 
Stefan Meyer
Dr. rer. pol.
 
«Die Medien sind nebst dem Souverän das wichtigste Kontrollorgan der Behörden auf allen Ebenen des Bundesstaates. Diese Aufgabe können sie nur wahrnehmen, wenn sie unabhängig von deren Geldbeutel sind.»
Jetzt Teilen:

Unterstützen

Sie können den Abstimmungskampf gegen die schamlosen Subventionen wie folgt unterstützen:

  • Verteilen von Abstimmungsunterlagen
  • Aufstellen von Plakaten
  • Dem Unterstützungs-Komitee beitreten
  • Mit einer Spende – ob gross oder klein, vielen Dank!
  • Informiert bleiben